cheatBOX »

Half-Life: Blue Shift - Review

Half-Life: Blue Shift

Titel:
Half-Life: Blue Shift
Genre:
Action
Publisher:
Sierra
Max. Spieler:
Multiplayer
3D-Support:
Ja
Autor:
Matthias Jentsch

Die Steuerung hat sich seit dem ersten Half Life Teil eigentlich nicht verändert. Nach wie vor ist die bewährte Methode mit Maus und Tastatur den anderen Möglichkeiten vorzuziehen. Natürlich kann auch jeder die Steuerung seinen eigenen Bedürfnissen anpassen. Im Tutorial lernt unser Wachmännchen schnell, wie man sich bewegt und mit Waffen und Fahrzeugen umgeht. Auch wenn das Training in Opposition Force amüsanter war, ist ein Training für jeden alten Spieler Pflicht. Neue Steuerungsmöglichkeiten gibt es allerdings nicht. Auch Anfänger werden schnell mit den wenigen nötigen Befehlen klarkommen und schnell Erfolge erzielen. Auch der Rest des Programms ist vom Schwierigkeitsgrad her eher niedrig angesiedelt.

ScreenshotGroße Hindernisse gibt es im ganzen Spiel nicht. Dies ist leider auch ein Grund für die sehr kurze Spielzeit. Die meisten Spieler werden das Programm in ca. 4 Stunden bewältigt haben. Insgesamt gibt es eigentlich nur ein bis zwei richtig schwere Rätsel. Der niedrige Schwierigkeitsgrad spricht gerade neue Spieler an. Alte Half-Life Veteranen werden etwas enttäuscht sein, wenn die Aufgabe gelöst ist. Doch auch wenn das Spiel nur relativ kurz ist, erlebt man doch eine Menge. Anfangs gilt es in einen bestimmten Komplex zu gelangen, dann muß ein Forscher gefunden werden, der allerdings von den Marines verschleppt wurde. Schließlich fehlt noch eine Batterie, um den Teleporter zu aktivieren. Auch in Blue Shift macht man wieder einen kurzen Ausflug in die Welt Xeen und darf dort mit einigen Geräten experimentieren. Natürlich geht das nicht so einfach. Überall lauern Aliens und Marines, die es auf uns abgesehen haben. Leider gibt es bei den Gegnern keine Überraschungen oder Neuerungen. Die einzig größere Herausforderung ist ein Panzer. Es gibt noch nicht mal einen Endgegner. Mit diesem Fakt nimmt Blue Shift unter den 3D Shootern eine ganz neue Rolle ein. Noch nie gab es einen Shooter ohne Endgegner. Leider ist man dadurch aber auch vom Ende überrascht. Trotzdem hat man natürlich auch mit den restlichen Wesen genug zu tun. Um diese zu bekämpfen steht unserem Helden eine ganze Auswahl an Kriegswerkzeug zur Hand. Auch hier fehlen leider Neuerungen. Und nicht nur das! Die aus den anderen Teilen beliebten Alienwaffen wurden ebenfalls ausgegliedert. Unser Wachmann bekommt es also mit sehr konventionellem Kriegsgerät zu tun. Von der Pistole über Maschinengewehr bis hin zum Raketenwerfer reicht das Angebot. Für den Einsteiger mag es reichen, aber alte Fans werden auch hierüber etwas enttäuscht sein.

Auch Blue Shift bietet wieder einen sehr guten Mehrspielermodus an, der den bekannten in nichts nachsteht. Wieder können bis zu 32 Spieler in verschiedenen Spielmodi gegeneinander antreten. Da aber viele Spieler ihre Half Life Online Heimat gefunden haben, ist fraglich, ob viele Blue Shift nur wegen diesem Angebot nutzen werden. Wie auch schon die anderen Half Life Episoden wurde die deutsche Version von allen Bluteffekten befreit. Wissenschaftler kauern sich wie immer hin wenn sie beschossen werden und aus den Marines wurden Roboter.

Navigation: | Seite 1 | Seite 2 | Fazit/Screenshots |